26.02.2019 / Allgemein / /

Klimawandel stoppen: Anpacken statt verdrängen

Unter diesen Titel findet am 14. März um 20 Uhr in der Aula des Schulhauses Oberhofen in Münchwilen ein Informations- und Diskussionsabend zu den Potenzialen bei der Mobilität sowie in der Land- und Forstwirtschaft statt. Kantonsrat Josef Gemperle wird in die Thematik einführen und den Anlass moderieren. Ständerätin Brigitte Häberli erläutert, wie es mit dem CO2-Gesetz in Bern weitergehen soll, nach dem der Nationalrat dieses abgelehnt hat. Christian Bach, Abteilungsleiter Fahrzeugantriebssysteme der Empa, legt im Hauptreferat dar, welche Alternativen zu fossilen Treibstoffen aus energetischer und ökologischer sowie aus Sicht des Energiesystems die CO2-Emissionen nachhaltig reduzieren. Patrick Rinaldi zeigt auf, wie das neue Thurgauer Förderprogramm Elektromobilität diese Entwicklung unterstützt und wer daran teilnehmen kann. Land- und Forstwirtschaft können sowohl CO2 freisetzen als auch binden. Die Referate von Peter Schweizer und Josef Grob werden diese Zusammenhänge und mögliche Lösungsansätze zur Verbesserung der CO2-Bilanz skizzieren. Im zweiten Teil des Anlasses besteht Gelegenheit, den Referenten Fragen zu stellen und für Diskussionsbeiträge. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um zu erfahren, welchen Beitrag Sie zur Reduktion der CO2-Emissionen leisten können und welche Rolle der Photovoltaik in diesem Kontext zukommt.

Arbeitsgruppe Landwirtschaft der CVP Thurgau, CVP Münchwilen